Auf Einladung von Ralph Brinkhaus sind ehrenamtliche Mitglieder aus den örtlichen Be­zirksverbänden des Kreises Gütersloh der Katholischen Frauen­gemeinschaft Deutschlands (kfd) zu einer dreitägigen Informationsreise nach Berlin gereist – ein kleines Dankeschön für das ehrenamt­liche Engagement.

„Sie leisten viel in Ihren Verbänden und viel für die Menschen und die Gesellschaft, das ist von unschätzbarem Wert, Sie vermitteln Zusammenhalt und unterstützen dort, wo Hilfe gebraucht wird“, bedankte sich der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Gespräch im Reichstagsgebäude.

Zuvor konnten sich die Besucherinnen bereits mit der kfd-Bundesvorsitzenden und Bundestagskollegin von Brinkhaus, Mechthild Heil, austauschen. Sicherlich ein Höhepunkt der Reise und eine gute Gelegenheit direkt miteinander zu sprechen. „Um Politik zu gestalten brauchen wir diesen Austausch“, betonte Brinkhaus, „denn nur wenn wir wissen, wo der Schuh drückt, können wir auch entsprechend handeln und regulieren. Aus diesem Grund freue ich mich immer besonders über Besuch aus meinem Wahlkreis Gütersloh.“

Die Gäste erhielten aber nicht nur einen Einblick in die politische Arbeit von Ralph Brinkhaus und konnten einen Blick hinter die Kulissen im Reichstag werfen. Bei den Führungen in den Gedenkstätten Deutscher Widerstand und Berlin-Hohenschönhausen, der ehemaligen Zentralen Untersuchungshaftanstalt der Stasi, erhielten sie auch Einblicke in die vielfältige Geschichte unseres Landes.

Eine sehr informative Reise, die sicherlich nachhaltige Eindrücke hinterlassen wird.