Als Stipendiatin im Parlamentarischen Patenschaftsprogramm (PPP) – dem Austauschprogramm des Deutschen Bundestages mit dem US-Kongress – konnte Sarah Knufinke aus Gütersloh ein Schuljahr in den USA verbringen.

Nach ihrer Rückkehr aus Grand Junction im US-Bundesstaat Colorado berichtet sie dem heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Ralph Brinkhaus, der sie für das Programm ausgewählt hatte, begeistert von ihren Erlebnissen des vergangenen Jahres.

„Vieles ist anders gewesen, aber auch nicht alles besser als bei uns in Deutschland“, so ihr Fazit. Da sie von Beginn an offen für Veränderung war, habe sie auch keine Probleme mit der Schule gehabt. Kaum vorstellbar für die Menschen im Kreis Gütersloh ist der Ort im Bundesstaat Colorado, in dem Sarah Knufinke das vergangene Jahr verbracht hat: „Auf 1500 Meter Höhe sieht Grand Junction aus wie Wüste mit Bergen drum herum“, so die Schülerin. Das fruchtbare Tal, direkt am Colorado River gelegen, ist reich an Bodenschätzen. Sehr warme Sommer mit wenig Niederschlag und in der Regel milde Winter machen die 60.000-Einwohner-Stadt auch für Touristen interessant.

Viele Erlebnisse haben bleibende Eindrücke hinterlassen, neben dem amerikanischen Alltagsleben auch einige besondere Ereignisse – zum Beispiel eine Reise nach New Mexico zum Feiertag Thanksgiving und ein Treffen mit dem Kongress-Abgeordneten des Distriktes.

„Wieder einmal habe ich erleben dürfen, wie positiv prägend dieser parlamentarische Austausch für junge Menschen ist“, stellte Ralph Brinkhaus nach dem Treffen fest.

Die Bewerbungsfrist für das 36. PPP (2019/20) beginnt voraussichtlich am 2. Mai 2018. Weitere Informationen zum Programm gibt es unter www.experiment-ev.de/stipendien.